Wissenswert

Über PAVK

Die „Initiative gegen PAVK“


Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK), auch verharmlosend „Schaufensterkrankheit“ genannt, ist eine krankhafte Durchblutungsstörung der Beine oder des Beckens.
 

Was steckt hinter der PAVK?

Die PAVK ist weit verbreitet, wird dennoch nicht ausreichend diagnostiziert und ist in der Öffentlichkeit zu wenig bekannt. Eine große bundesweite Studie zeigt, dass jeder Fünfte vom Hausarzt untersuchte Patient über 65 Jahre an der PAVK, im beginnenden oder sogar fortgeschrittenen Stadium, erkrankt ist, ohne davon zu wissen.
Die von der Deutschen Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin e. V. (DGA) ins Leben gerufene „Initiative gegen PAVK“ soll über diese Krankheit, ihre Risiken, Behandlungs- und Präventionsmöglichkeiten informieren. Dies tut sie mit Hilfe eines partnerschaftlichen Netzwerks, der „Initiative gegen PAVK“.
Unter dem Titel „Verschlusssache PAVK“ möchte die Initiative über die Bedeutung und Dimension der unterschätzten Krankheit aufklären. Außerdem möchten sie Wege und Mittel der Prävention im Bewusstsein der Bevölkerung und Ärzte verankern. Zu diesem Zweck sind u.a. die Teilnahme an Fach- und Informationsveranstaltungen sowie Aktionstage der „Initiative gegen PAVK“ geplant.
Darüber hinaus wird unter www.verschlusssache-pavk.de umfassend informiert und sensibilisiert.